Momdays
Style

MOMTAPE: Lieblingslieder im September

Soooo oft wurde ich nach diversem Spotify-Screenshot-Spam oder dem Soundtrack in der Insta Story schon gefragt, wo man meine Playlist denn hören kann. Meine Standartantwort jedes Mal: „Mein privater Account muss erst mal aufgeräumt werden. Aber auf dem Blog werde ich demnächst ein paar Playlisten veröffentlichen.“ Und was is? Nix is! Dreitrillionen Artikel dazu sind angelegt – naja vielleicht doch bisschen weniger – aber so richtig aus dem Knick komme ich nicht.

Wo ich das alles her habe

Das ist eine gute Frage! Die ich gar nicht mal so einfach beantworten kann. Ich habe schon immer viel Musik gehört. Früher war es die von meiner Mama, deswegen habe ich wohl auch so einen Hang zu den 80ern. Dann kam der erste iPod und die Zeit, in der man Lieder aus YouTube-Videos runtergeladen hat. Ich habe mich von einem Lied zum nächsten geklickt und was gefiel, das habe ich mir gemerkt. Ich habe übrigens auch zu der Sorte Menschen gehört, die sich gewünscht hat, das Leben hätte einen Soundtrack und jede Bus- oder Bahnfahrt wurde zu einem imaginären Musikvideo.

Als der liebe Herrgott uns dann Spotify geschenkt hat, wurde es zum Glück noch viel einfacher, seinen musikalischen Horizont zu erweitern. Ganze Nachmittage habe ich in meinem WG-Zimmer damit verbracht, nach neuer/alter Musik zu suchen. Jetzt macht es mir der „Mix der Woche“ ganz schön einfach. Mir fällt gerade auf, dass ich Geld von Spotify für diesen Artikel bekommen sollte, tue ich trotz Lobeshymne nämlich leider nicht. Jedenfalls gehört es fest zu jedem Montag, mich durch die Playlist zu hören und alles, was gefällt, abzuspeichern.

Hätte, hätte Fahrradkette

Der Plan war eigentlich, euch die gesammelten Musikleckerbissen schön passend zu verschiedenen Mutti-Situationen zusammenzustellen. Es soll Musik zum Aufstehen geben, zum Kaffee bei Regenwetter, zum Wäsche machen, zum Dinner mit dem Mann/Freund/der Freundin/Frau – ihr versteht mich schon. Da ich aber zumindest in gewissen Belangen einen Hang zum Perfektionsmus habe, war ich einfach nicht zufrieden mit den ersten Anfängen. Also doch einfach eine Playlist pro Monat?

Musikalisches Trostpflaster

Statt euch jetzt also erst in hundert Jahren mit dem Premiummaterial zu kommen, habe ich entschieden, euch erst einmal meine und Lenis aktuelle Top Hits im September vorzustellen, nicht fancy sortiert und zusammen passen tun die schon gar nicht.

Ein von @jettevomzaun geteilter Beitrag am


Ohne diese Songs geht beim morgendlichen Abdancen oder beim nachmittäglichen Abhängen gerade gar nichts. Einige davon sind allerdings alles andere als aktuell, sondern gehören schon ganz lange zu den Liedern, die ich immer immer iiiiimmer wieder hören kann, ohne dass sie mir auf den Senkel gehen. Das Kind schwingt den Windelpo übrigens am allerliebsten zu „If You Leave“ von OMD und zu „This Must Be Home“ von P Sol. Sobald die ersten Takte ertönen, geht’s mit ihr durch. Das ist übrigens jedes Mal wieder niedlich, denn sie hat dann diesen „Ahja, das kenn ich doch!“-Ausdruck im Gesicht.

Sollten die nächsten Mixe der Woche noch was Gutes in petto haben, wird die Liste auch aktualisiert! Achja, eins noch: Musik hört man immer ganz laut, ok?

Mehr Mehr Mehr...

Noch keine Kommentare

Mein Kommentar