Momdays
Style

Shopping Liste: Das sind unsere Kita Essentials

Nachdem wir trotz meiner nur mittelguten Momskills doch noch einen Kitaplatz bekommen haben, muss das Kind für diesen neuen Lebensabschnitt ausgerüstet werden. Sehr praktisch ist in unserem Fall, dass es von der Kita quasi schon eine fertige Shoppinglist gab. (Ist wahrscheinlich so üblich, aber ich möchte mir gern einbilden, dass nur unsere Kita so toll organisiert ist, danke.)

Haben wir sowieso zuhause

Einige Dinge gehören sicher schon seit längerer Zeit zum Leben mit Kleinkind und sind deswegen eh schon vorhanden. Kuscheltiere beispielsweise sitzen zumindest bei uns definitiv genügend herum. Manches braucht das Kind doppelt – sowohl daheim als auch in der Kita. Andere Sachen sind zwar theoretisch auch Teil des Hausstandes, aber Mutti hat da noch irgendwo zuuuufällig was Schönes gesehen… Nachdem wir also die Liste mit Fall 1 und 2 fix abhaken können, folgt im Anschluss noch ein bisschen Inspiration.

  • Kuscheltier
  • Nuckel
  • Windeln
  • Wechselwäsche
  • Zahnbürste mit Namen
  • Passfotos, damit das Kind erkennt, was ihm gehört

Müssen wir noch kaufen

Meine Auswahl ist jetzt natürlich die girly Edition. In den jeweiligen Shops, aus denen ich die Produkte habe, werdet ihr aber auch für eure Minimänner fündig. Richtet euch schon mal auf stundenlanges Stöbern ein.

1 Schlafsack

Schöne Schlafsäcke gibt es relativ teuer von Nobodinoz oder Numero 74. Man kann aber (vor allem für die Kita) auch einfach bei H&M, C&A, Ikea oder Ernsting’s Family zuschlagen.

2 Feste Hausschuhe

Keine Schlappen! Lieber die Sandalen vom Sommer oder eben ein neues, rutschfestes Modell mit Klettverschluss nehmen. Da Leni noch keine Sandalen getragen hat und die sowieso jetzt nicht mehr passen würden, haben wir einfach ein schniekes Paar aus Leder bei Vertbaudet gekauft.

3 Kinderrucksack

Die ganz Lütten können ihre Rucksäcke ziemlich wahrscheinlich noch nicht selbst in die Kita bugsieren, aber irgendwann werden sie die Beutel sicher stolz mit sich umher tragen. Ich habe mich immer noch nicht final entschieden, der Kupferfarbene steht aber ganz oben auf meiner Liste.

4 Brotdose

Mit irgendwas muss besagter Rucksack ja gefüllt werden. Mir gefallen die Lunchboxen von rice am besten: bunt und kinderfreundlich ohne kitschig zu sein. Platz für ein Kuscheltier und die heiß geliebte Strohhalmflasche von dm muss auf jeden Fall noch sein!

Fleecedecke

Unsere Kita möchte zusätzlich zum Schlafsack auch eine Fleecedecke haben. Die soll jedes Wochenende gewaschen werden, damit sie immer schön nach Zuhause riecht. Ob ich das hinbekommen werde? Ich habe jedenfalls ganz pragmatisch eine schlichte hellblaue für circa 6 Euro beim letzten Ikea-Besuch mitgenommen.

Turnschuhe/-schlappen

Ich erinnere mich noch an meine Turnschlappen. Schlappen. Was das auch für ein Wort ist. Ich war jedenfalls eben bei der Recherche ganz entzückt über die vielen verschiedenen Farben und Muster, die man zur Auswahl hat. Meine waren ganz langweilig schwarz.

Matschewettersachen

Auf unserem Zettel steht es zwar nicht konkret drauf, aber Regensachen sollten je nach Witterung sicher auch nicht vergessen werden. Wir haben noch gar keine, weil Leni bis jetzt noch nicht alleine läuft, wenn es aber so weit ist, werde ich auch einfach auf H&M zurückgreifen. Die Gummistiefel müssen dann aber von Aigle sein, sonst liegt Leni ja nicht im Trend 😛

Natürlich ist das keine universelle Liste. Jede Kita hat sicher ihre Eigenheiten. Aber es hilft vielleicht, um einen ersten Eindruck zu bekommen, falls euch dieser Abschnitt noch bevor steht. Solltet ihr schon Kitaprofis sein, schreibt uns gern noch Tipps zur Ausrüstung in die Kommentare!

Mehr Mehr Mehr...

2 Kommentare

  • Antworten
    Isabell
    24. Oktober 2017 at 22:10

    Ganz wichtig: am besten nahezu alles mit einem wasserfesten Stift beschriften (z.B. die Etiketten).
    Es ist sonst ganz schön anstrengend von 15 Kindern alle Dinge zu sortieren. Zumal ja nicht jeden Tag die gleiche Mütze oder Schuhe etc. getragen werden..

    Liebste Grüße
    -Aus Sicht einer Erzieherin-

    • Antworten
      Sophie
      24. Oktober 2017 at 22:34

      Ja, das wurde heute auf dem Elternabend auch noch mal betont. Werd gleich mal schauen, wo man schöne Etiketten mit Namen bekommt 🙂 Danke dir für den Hinweis!

    Mein Kommentar