Momdays
Food

Healthy Birthday! Kürbiskuchen zum 1. Geburtstag

Ich würde mal behaupten, Carrot Cake hat die guten alten Kindergeburtstagsklassiker vom süßen Thron verdrängt. Tschüß Käsekuchen, Kalter Hund und Papageienkuchen – jetzt gibt’s fancy und gesund. Laura hat vergangene Woche ja schon mit einem super easy Rezept für einen gelingsicheren Augenschmaus aufgewartet und weil ich keine Nachmacherin sein wollte, habe ich Leni zu ihrem ersten Geburtstag einen Kürbiskuchen gebacken. Mindestens genauso einfach, mindestens genauso lecker. Bei mir nur leider nicht ganz so hübsch geworden.

Optisch noch zu toppen. Geschmacklich einwandfrei!

Und so easy geht es

Eigentlich ist das Originalrezept für einen Guglhupf. Ich habe eine quadratische Form genommen. Eine Kastenform geht sicher auch. Eigentlich ist aber auch Zucker statt Dattelsüße in dem Rezept. Ich sagte ja bereits, dass ich mich nicht gut an Backvorgaben halten kann.

Was? Wieviel?
Eier 4
Kürbis (z.B. Hokkaido) 400 g
Dattelsüße 200 g
Dinkelvollkornmehl 300 g
weiche Butter 250 g
gemahlene Haselnüsse 150 g
Backpulver 1 TL
Puderzucker & Karottensaft nach Bedarf
  • Kürbis fein raspeln
  • Eier trennen
  • Butter und Dattelsüße aufschlagen, nach und nach Eigelbe dazu geben
  • Mehl, Backpulver und Nüsse mischen und unter unter die Buttermasse heben
  • Eiweiß steif schlagen und abwechselnd mit dem Kürbis unter den Teig rühren
  • Form fetten und mit restlichen Nüssen/Semmelbröseln ausstreuen, Teig einfüllen
  • bei 160 Grad (Umluft) circa 50 Minuten backen
  • Wer mag, mischt viel Puderzucker mit wenig Karottensaft für einen bunten Zuckerguss. Hat zwar gut geschmeckt, aber optisch verschönert hat es meinen Kuchen leider nicht. Hier kann man sicher auch auf ein hübsches Frosting zurückgreifen!

Kleines Extra: Spontane Bananenmuffins

Zusätzlich zum Kürbiskuchen waren eigentlich noch Bananenwaffeln geplant, aber dann habe ich beim Einkaufen ein paar Zutaten vergessen. Deswegen habe ich ganz spontan ein bisschen was zusammen geworfen und das hat Leni und den Gästen auch gut geschmeckt:

2 Bananen klein quetschen, mit einem Ei, 100 Gramm gemahlenen Haselnüssen, ein paar grob zerkleinerten Walnüssen und drei bis vier Esslöffeln Dinkelmehl mixen. Ab in die Muffinförmchen und für 20 Minuten bei 160 Grad (Umluft) backen.

Da kein Backpulver drin ist, gehen sie nicht auf, aber sie sind lecker klitschig und klein geschnitten auch ein super Snack für die nächsten Tage!

Headerfoto: Gaelle Marcel /Unsplash

Mehr Mehr Mehr...

Noch keine Kommentare

Mein Kommentar