Momdays
Travel

MOMDAYS TRAVELS: Hotel Strandkind an der Ostsee

Einmal Oster-Entspannung bitte! So lautete der Plan als ich noch hochschwanger überlegte, wann und wohin wir wohl unseren ersten Urlaub als Vierer-Family hinmachen würden. Mit dem ersten Flug wollen wir noch etwas warten und so recherchierte ich, wo es denn im Radius von drei Autofahr-Stunden nette Familienhotels gibt. Was ich für wenigen Jahren noch für einen Albtraum gehalten hätte, klingt nämlich mit so einem zweijährigen Power-Zwerg auf einmal wie Musik. Die Rede ist von Dingen wie Kinderbetreuung, Mini-Clubs und Spielzimmern. So landeten wir im Hotel Strandkind an der Ostsee.

 

 

Schön UND kinderfreundlich

Das Strandkind in Pelzerhaken an der Ostsee bezeichnet sich nicht nur als Familienhotel, sondern sieht obendrein auch noch hübsch aus. Eine echte Rarität in dieser Kategorie. „Kinderfreundlich“ ist bei vielen Hotels leider gleichzusetzen mit alles knallbunt, abwischbar und trotzdem klebrig. Im Strandkind gibt es statt grellem Plastikspielzeug viele Kinderbücher, Holzroller und zahlreiche Draußen-Aktivitäten.

 

Das Hotel bietet auch Betreuung an, allerdings vor allem für Kinder ab 4 Jahren und offenbar nur nach Bedarf. Bei unserer Ankunft wurde uns erklärt, dass es die ersten Tage kein Kinderprogramm gäbe, da außer uns fast keine Kinder zu Gast seien. Die kämen erst zum Wochenende.

 

Kleiner Tipp also: vielleicht vor der Anreise mal durchklingeln und fragen, was während des Aufenthalts so an Aktivitäten geboten wird. Doch auch so fanden wir hier allerlei Beschäftigung. Und das ist mit so einem energiegeladenen Frechdachs schließlich das A und O.

 

 

Sektfrühstück inklusive

In dem großen Restaurantbereich kann man den ganzen Tag in geschmackvoller Muckelathmosphäre rumhängen und sich an dem großen Regal bedienen, das bis oben mit (Kinder-)Büchern, Spielen und Puzzeln gefüllt ist. Das sorgte schon beim Frühstück für ein beschäftigtes Kind und somit entspannte Eltern. Der Winzersekt, den es beim morgendlichen Buffet dazugab tat sein übriges: Zen-Modus on!

 

Was es auf der reich gedeckten Frühstückstafel sonst zu entdecken gab: selbstgebackenes Brot, hausgemachte Marmelade, Fisch, Wurst und Käse in Bio-Qualität. Knaller. Für die Kiddos gibt es auf Kinderhöhe ein kleines Cornflakesbuffet und Kinderteller aus Porzellan mit aufgedruckten Bauernhoftieren. Sag ich ja: Kinderfreundlich und trotzdem schön.
Das merkt man auch in dem großen Spielzimmer im Keller. An den schönen Betonwänden hängen selbst gemalte Kinderbilder und in der Mitte steht eine große Tischtennisplatte, die sich auch hervorragend zum Drumrumlaufen eignet.

 

Spa trotz Kids

Wenn wir nochmal im Herbst/ Winter/ Frühling in ein Familienhotel reisen sollten, würde ich eventuell darauf achten, dass es einen Pool gibt. Für unsere Wasserratte wäre das eine super Indoor-Beschäftigung gewesen. Ein Ausflug in die Ostseetherme im Nachbarort war für die Kinder zwar ein großes Glück, für die Eltern allerdings eine Totalkatastrophe. Offenbar hatten ALLE Familien mit Kindern, die am Osterwochenende an der Ostsee weilten (viele!) dieses Ziel. Und somit war es SEHR laut, SEHR voll und SEHR anstrengend.

Der Wellnessbereich im Strandkind ist nichts für (kleine) Kids, für Erwachsene (vielleicht deswegen) aber umso schöner. Es gibt zwei Saunen und einen Ruhebereich. Wir haben im Wechsel den Mittags- und Abendschlaf der Jungs genutzt, um ein paar Sauna-Gänge zu machen. Trotz voller Belegung des Hauses waren wir dabei fast immer ganz allein. Herrlich!

Es gibt wohl schlechtes Wetter!

Fazit: Wir würden wieder kommen, mit unseren noch so kleinen Kindern allerdings bitte bei schönerem Wetter, vielleicht sogar im Sommer. Wir haben leider das (hoffentlich) letzte Winterwochenende erwischt. Es schneite, war eiskalt und bis auf einen Tag draußen nicht gut auszuhalten. Das Credo des Strandkind-Teams lautet zwar: Wir gehen bei jedem Wetter raus! Aber sag das mal einem Zweijährigen, dem der Eishagel ins Gesicht schlägt.

Urlaub mit Kindern ist halt anderes als früher. Je mehr Personen, desto mehr unterschiedliche Bedürfnisse gilt es zu befriedigen. So wollen die einen vielleicht Spa und gutes Essen, während die anderen nach Action und Unterhaltung suchen. Unser jüngstes Familienmitglied braucht vor allem eins: Mamas Brust, die überall verfügbar sein muss. Das kann man in einem Familienhotel tatsächlich alles gut vereinbaren. Am Ende gilt dann aber eben auch hier: Hauptsache wir sind als Familie zusammen und haben eine gute Zeit.

Habt ihr auch schon mal Urlaub in einem Familienhotel gemacht? In welchem und wie war es? Welche Art von Urlaub bevorzugt ihr mit Kindern?

Fotos: Privat

Mehr Mehr Mehr...

2 Kommentare

  • Antworten
    Caro
    9. April 2018 at 11:28

    Das klingt nach einer kleinen, feinen Auszeit! Und sehr entspannt!!
    Wir als („neue“) Familie mit einem 9 Monate
    alten Baby waren vor kurzem in Holland und haben ein Ferienhaus angemietet. Das war wirklich perfekt- Urlaub und trotzdem ein Stück zuhause da man mit Baby auch dort seinem gewohnten Rhythmus nachkommen konnte! Nun wollen wir für ein langes Wochenende in ein nettes Hotel nach St. Peter Ording und ich frage mich nun, wie andere Familien dort die Zu-Bett-geh Situation lösen!? Die Kinder gehen ja doch etwas eher schlafen- manchmal jedenfalls! Was ist mit den Eltern? Auf einem Hotelzimmer sind die Ausweichmöglichkeiten ja begrenzt- oder geht es auch einfach ins Bett? (Paarzeit ade‘ 😀)
    Oder sind Familienhotels einfach besser ausgestattet, da sie über ein weiteres Zimmer verfügen?
    Vielen Dank für Infos und Tipps 😊

    • Antworten
      Laura
      10. April 2018 at 9:32

      Liebe Caro,

      ja, von Ferienhäusern sind wir auch große Fans.

      In Familienhotels gibt es oft die Möglichkeit Zimmer zu buchen, die abgetrennte Kinderzimmer haben. So auch im Strandkind, hier hatten wir ein großes Elternschlafzimmer und ein angrenzendes kleines Zimmer mit Hochbett. Vor das untere Bett wurde uns ein Rausfallschutz angebracht (kann man einfach bei der Buchung mit angeben).

      In „normalen“ Hotels haben wir teilweise einfach eine Suite gebucht. Auch wenn das natürlich etwas kostspieliger ist, hat man so oft mehrere Räume und die Aussicht auf etwas Paarzeit 🙂 In manchen Hotels kann man auch spezielle Familienzimmer buchen (kann man bei Booking z.B. in der Suchmaske auswählen).

      Ganz viel Spaß in SPO!

    Mein Kommentar