Momdays
Momlife Style

Psssssst! Hier gibt’s die tollsten Kinderkostüme zum Fasching

Letztes Jahr war ich zugegebenermaßen etwas traurig, als es für die U3-Kids in der Kita keinen Fasching geben sollte. Die Erklärung leuchtete mir allerdings ein: die meisten waren aufgrund der frischen Kitaeröffnung noch super klein (anderthalb Jahre im Schnitt) und wären mit den Eindrücken womöglich überfordert gewesen.

Umso mehr habe ich heute gestaunt, als ich einen bunten Aushang gesehen habe, auf dem für den 5. März ein Faschingsfest angekündigt wird. Erster Gedanke: Oh, wie schöööön. Zweiter Gedanke: Oh Gott, was mache ich denn jetzt?

Tendenziell finde ich es schon immer schöner, selbst ein Kostüm zu basteln oder zu nähen, allerdings kenne ich mich und weiß, dass die tollste Kreatividee im Endergebnis bei mir eher Unzufriedenheit auslöst. Es fängt ja schon damit an, dass ich nicht mal einen Knopf annähen kann. Deshalb habe ich das Netz nach guten Alternativen durchforstet und bin erst einmal auf ganz tiefe Abgründe gestoßen. Besonders wenn es um Kinderkostüme geht, zeigt sich Gendering von seiner schlimmsten Seite, denn das Polizistinnenkostüm MUSS natürlich untenrum aus einem Rock statt einer Hose bestehen. Könnt ihr euch eine wilde Verbrecherjagd im Röckchen vorstellen? Ich irgendwie nicht so richtig. Auch am sonst schon niedlichen Fuchskostüm hängt unten ein Tüllrock dran. Warum? Ein blaues Austronautenkostüm muss NATÜRLICH für Jungs sein! Ich bin sonst wirklich nicht hardcore, was dieses Thema angeht, aber diese Schubladen, Limitierungen und Denkvorgaben lösen ein ganz unangenehmes Gefühl in mir aus, das fast schon an Wut grenzt.

Ich werde Leni nachher erst einmal selbst fragen, worauf sie Lust hat und wenn ich ihr das ermöglichen kann, tue ich das, egal ob sie Ballerina oder Feuerwehrmann sein möchte. Vielleicht zeige ich ihr auch ein paar Sachen und lasse sie aussuchen, immerhin hat sie ja noch nie aktiv Fasching miterlebt und weiß noch gar nicht, was ihre Optionen sind. Schauen wir mal, ob ich ihr das gut erklären kann.

Für die Einkäufer

Auf Amazon gibt es fast nichts, das es nicht gibt. Ich persönlich stehe auf die simplen Tiereinteiler, immerhin muss das Kind sich ja auch in der Kita frei bewegen können. Meine Favoriten sind der Fuchs und die Maus.

Diese kleine Eule in Cape-Form ist allerdings auch gemacht, um Herzen zu schmelzen! Einfach schlichte, braune Basics wie Leggings und Body/Langarmshirt unterziehen und fertig ist der süße Mini-Uhu.

Schon mal dran gedacht, euer Kind als Obst oder Gemüse zum Fasching zu schicken? Dieser rote Apfel kann mit jeder Tierverkleidung mithalten! Ihr mögt lieber Erdbeeren? Gibt’s natürlich auch!

Auf der Suche nach Berufen? Hier geht’s zu Astronaut, Bauarbeiter, Polizist und Clown.

Neben Amazon ist auch Smallable eine gute Anlaufstelle für den Kostümkauf. Hier gibt es wohl die schönsten Schmetterlings– und Prinzessinnenkostüme.

Wer die Klassiker sucht, kann auch gut bei Tausendkind vorbeischauen. Hier gibt es vor allem Verkleidungen für größere Kinder. Eine riesige Auswahl hat auch Funidelia. Mein absolutes Highlight auf dieser Seite: der Pinguin!

Sogar Vertbaudet führt Kinderverkleidungen! Dass H&M sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen will, wundert uns nicht. Aber eine tolle Last-Minute-Anlaufstelle, wenn andere Händler nicht mehr rechtzeitig liefern können.

Für die Selber-Macher

Dieses Quallenkostüm würde ich sogar hinbekommen: Einfach Bänder (am schönsten wird es mit glitzernden/metallic Akzenten und verschiedenen Materialien) am Rand eines durchsichtigen kleinen Schirms befestigen und ein farblich passendes Outfit unterziehen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Janine Banfield (@janinebanfield) am

Mit einem weißen Body, orangefarbenem, grünem und schwarzem Filz lässt sich easy ein Sushiröllchen aus dem Kleinkind machen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @eunicevsqz geteilter Beitrag am

Wie gut ist bitte das Crazy Cat Lady Kostüm???? Bademantel, Schlappen, Lockenwickler und ein paar Stoffkatzen. Bäm!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Caitlin (@csiobhan88) am

Euer Kind isst gerne Spiegelei? Dann kann es ganz einfach als sein Lieblingsessen zum Fasching gehen!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Treaty (@treatyjewellery) am

Habt ihr schon mal so eine süße Schnecke gesehen?!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

I hope everyone had a fun and safe Halloween! As for me, I found a little snail in my garden! 😉

Ein Beitrag geteilt von Erica Riley (@ericarileyart) am

Not macht erfinderisch

Ich habe mir übrigens als Notfalllösung das einfachste Kostüm der Welt überlegt: rot-weißes Ringelshirt, rotes Haarband, Jeans und Turnschuhe – fertig ist das „Connie“-Kostüm.

Oooooder – und darauf haben mich die Kinder heute beim Spielen gebracht – Working Mum. Und das stelle ich mir so vor: Jeans, Schlabberpulli mit Flecken, Messy Bun, Kinderhandy in der einen und Kaffeebecher in der anderen Hand.

Als meine nähbegabte Oma weggezogen ist und meine Mama die Kostüm-Duty notgedrungen übernommen hat, bin ich auch mal als Urlauberin zum Fasching gegangen. Die Essentials: Sonnenbrille, Strohhut/Basecap, kleiner Koffer.

Kleines Update

Ich habe Leni jetzt an mehreren Tagen hintereinander immer wieder mal zwischendrin gefragt, als was sie sich gerne verkleiden würde. Sie musste gar nicht lange überlegen und hat fast jedes Mal „Tiger!“ geantwortet. Also wird es wohl dieses Kostüm.

 

 

 

Mehr Mehr Mehr...

Noch keine Kommentare

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.