Momdays
Momlife

3 Wege das Kind vom Fernseher, iPad oder Handy wegzubekommen

Sag niemals nie! Die höchste aller Wahrheiten für Menschen, die Eltern werden. “Mein Kind wird kein Fernsehen gucken, bevor es drei Jahre alt ist”, dachte mein kinderloses Ich. Mein heutiges Ich kann darüber nur lachen. Schallend. Denn dann kamen sie: Diese Momente, in denen alle Bücher durchgelesen, alle Spiele gespielt, alle Puzzle gepuzzelt sind. Das Kind ist vielleicht quengelig. Vielleicht ist es krank und man wünscht sich, dass es einfach mal ein paar Minuten liegt und sich ausruht. Oder vielleicht hat man als Elternteil auch mal durch Peppa Pigs Hilfe ein paar Minuten zum Duschen, Putzen oder Durchatmen.

Bei uns gibt es diese Momente und in denen helfen uns Peppa, Connie und Trotro ungemein. Allerdings gehört unser Kind meistens nicht zu denen, die nach einigen Minuten bereitwillig den Fernseher/ das iPad/ das Handy wieder ausschalten oder aus der Hand legen. Und so haben wir uns ein paar Strategien zurechtgelegt, die uns helfen das TV-Intermezzo eben nur ein Intermezzo sein zu lassen.

1. Mach das Ausschalten zum Spiel

Der roten Knopf auf unserer Fernbedienung ist bei uns Teil eines Spiels. Wenn ich Stopp sage, muss das Kind so schnell wie möglich den Knopf drücken und wird danach wie blöde dafür gefeiert. Anschließend sollte man dann schnell zur nächsten Aktivität übergehen, damit das Kind nicht auf die Idee kommt, dieses Spiel UNBEDINGT und JETZT SOFORT zu wiederholen.

2. Lass das Kind die Zeit im Blick behalten

Kleinkinder, die noch nicht die Uhr lesen können, kann man durchaus schon früh zumindest ein Gefühl dafür geben, wann fünf Minuten rum sind. Es gibt Kinder-Timer-Apps, in denen zum Beispiel eine Maus in einer gewissen Zeit einen Apfel isst. Und wenn der Apfel aufgegessen ist, wird der Trickfilm ausgeschaltet. Funktioniert auch mit der guten alten Sanduhr.

3. Habe die nächste coole Aktivität schon in Petto

“Nach der Folge malen wir in deinem Zimmer mit Fingerfarbe” zum Beispiel. So fällt das Kind nach der TV-Unterhaltung nicht in ein Langeweile-Loch, das ihn sich noch fester an die Mattscheibe klammern lässt.

Am Ende des Tages versuchen wir den Konsum von elektronischer Unterhaltung auf ein Minimum zu reduzieren. An vielen Tagen bleibt die Glotze komplett aus. Und wenn man das Gerät gar nicht erst einschaltet, braucht man auch keine Tricks beim Ausschalten.  

Bild: Unsplash

Mehr Mehr Mehr...

Noch keine Kommentare

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.