Momdays
Momlife

Instagram-Streit: Wie monochrom ist eigentlich dein Mutterbild?

“Die Farbe Schwarz ist die Farbe der Trauer!”, “Ein Kinderzimmer MUSS kindgerecht sein!”, “Ein Raum für die Kleinen ohne Farbe hat mit Kindheit nichts zu tun!” Wir hatten mit vielem gerechnet, aber mit dieser Reaktionswelle nicht. Worum geht es überhaupt? Fangen wir ganz vorne an.

Instagram is a Battlefield

Vor einigen Wochen riefen wir auf Instagram zum Momdaysmonday auf. Seitdem nehmen jeden Montag zahlreiche Insta-Mamas an unserer Aktion teil und posten Bilder zu vorgegeben Themen. Diese Woche war das Thema “Kidsroom” an der Reihe. Was harmlos klingt, entpuppte sich als Wespennest. In einigen Posts im Feed und vor allem in den Stories wurde heftig gewettert. Der Stein des Anstoßes: Der Monochrom-Trend im Kinderzimmer. Also Eltern, welche die Zimmer ihrer Kleinen vor allem in Schwarz und Weiß einrichten.


Die obigen Sätze fielen und allgemein herrschte ein sehr strenger, fast radikaler Feldwebel-Ton. Ich konnte mir nicht helfen und sah die Mütter förmlich vor mir, mit erhobenem Zeigefinger und wütendem Blick. Der Zorn war in jeder Zeile spürbar und die empörten GIFs ließen jede Mutter mit schlechtem Gewissen einen Blick durchs eigene Kinderzimmer schweifen: Habe ich etwa auch ein schwarzes Möbelstück, mit dem ich womöglich die Seelen meiner Kinder breche?

Andere Mütter als Feindbild

Tagesbeschäftigung: Anderen ein schlechtes Gewissen machen und damit ablenken von Unzufriedenheiten, die das eigene Leben betreffen. Wohl in keinem Themenfeld ist das so einfach wie unter Müttern. Das wird im Web leider immer wieder deutlich sichtbar. Community, unterstützen, zusammenhalten. So erreichen wir Mamas doch viel mehr. Das ist unser Kernprinzip bei Momdays – umso schockierter waren wir über den Ton der Diskussion.

Wenn sich Mütter, Frauen, Menschen angegriffen und vor einer (Online-)Öffentlichkeit bloßgestellt fühlen, kann von einem konstruktiven Meinungsaustausch nicht mehr die Rede sein. Das bedauern wir und fragen uns natürlich, woran das liegt.

Aber bitte mit Farbe

Zurück zum Thema: Haben Kinder automatisch eine glücklichere Kindheit, wenn sie von allen Farben des Regenbogens umgeben sind? Wenn man die Teletubbies fragt, sicherlich. Oh-oh! Sollten sie bei der Einrichtung ein Mitspracherecht haben? Klar, Kinder sollen und wollen mitbestimmen. Bei allem, was ihr junges Leben betrifft. Wenn ich persönlich in Einrichtungsfragen meinem großen Sohn die volle Entscheidungsgewalt überließe, schliefe er jedoch sicherlich bald in Paw-Patrol-Bettwäsche aus Satin und seine Regale wären über und über gefüllt mit blinkendem Plastikspielzeug. Das möchte ich nicht für ihn. Ich weiß, dass er sich in grauer Leinenbettwäsche am Ende viel wohler fühlen wird und besser schläft als in knallbuntem 100 Prozent Polyester.

Ist die Unfarbe Schwarz wirklich schlecht für Kinder? Wenn eine Mutter (oder ein Vater!) das Zimmer seines Kindes hauptsächlich in den Farben Schwarz und Weiß einrichtet, geht sie (oder er) mit Sicherheit davon aus, dass sich der Nachwuchs in dieser Umgebung wohl fühlt. Vielleicht ist es auch der Geschmack des Kindes. Manche Kinder mögen Orange. Manche mögen Schwarz. Ist es dadurch ein finsterer Gesell? Mit Sicherheit nicht. Keine andere Farbe sorgt schließlich für spannendere Kontraste.

Schwarz macht Mut

Schwarz hat wahrlich einen schlechten Ruf. In der Farbpsychologie (die im Übrigen kaum von der Esoterik zu trennen ist) ruft Schwarz unheimliche Assoziationen hervor: Tod, Leere, Nacht, das Böse. Die Unfarbe spricht steinzeitliche Ängste an und löst starke Gefühle aus. Allerdings gibt es auch andere Betrachtungsmöglichkeiten.

In der chinesischen Philosophie ist beispielsweise das Schwarz im Yin Yang Symbol die weibliche Kraft. Hier gilt Schwarz als weich, langsam, entspannt und leise. Es ist außerdem die Farbe der Rächer: Zorro mit der schwarzen Maske treibt das Böse aus und auch Batman hätte sich wohl niemals einen orangefarbenen Einteiler übergezogen. Schwarz ist nämlich auch die Farbe der Mutigen. Und Mut braucht man als Mutter. Vor allem, wenn man bei Instagram unterwegs ist.

Mehr Mehr Mehr...

1 Kommentar

  • Antworten
    Evi
    27. Februar 2019 at 12:19

    Toll geschrieben. Ich finde auch es sollten sich alle entspannen. Jeder so wie er mag . Ganz sicher wird eine schöne, liebevolle Kindheit nicht durch die Farbe der Inneneinrichtung entschieden. ?#momformom

  • Mein Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.