Momdays
Momlife

Lemon Curd: Einfaches Rezept für den Oster Brunch

Mit einem Rezept frisch vom Baum, melde ich mich aus unserer kleinen Insel-Auszeit. In unserem Garten auf Mallorca wachsen die köstlichsten Zitronen der Welt – als Lemon Curd werden sie mit Zucker, Butter und Eiern vereinigt. Klingt gut? Ist noch besser! Eine echt Sünde, die sich auch perfekt als Mitbringsel zum Osterbrunch eignet.


Nachdem ich den Lemon Curd zum ersten Mal fabrizierte, habe ich mich gefragt, warum ich das nicht schon viel öfter gemacht habe. Der gute Curd ist nämlich nicht nur super lecker, sondern auch super einfach zusammengerührt.


When life gives you lemons…

In England und Australien wird Lemon Curd klassisch als Brotaufstrich gegessen. Auch hierzulande findet man ihn mittlerweile im Supermarkt und auf ausgewählten Frühstückstischen. Selbstgemacht ist er natürlich noch 1000 Mal besser. Auf einem Croissant, Hefezopf oder Brioche ist er ohne Mist eine absolute Offenbarung. Das Wort Geschmacksexplosion war nie angebrachter.

Ich nutze den Aufstrich auch als Creme für eine Tarte au Citron. Dafür einfach einen Mürbeteigboden backen, die Creme drauf streichen und nochmal 20 Minuten zusammen backen. 

Und jetzt: Frohe Ostern und Bon Appetit! 

3 Bio Zitronen

3 Eier

100 g Butter

200 g Puderzucker


1.    Die Schale der Bio-Zitronen  abreiben. Anschließend den Saft der Zitronen auspressen bis man etwa 200ml hat
2.    Butter, Zucker, Zitronenabrieb und Saft in einen Topf geben und bei kleiner Hitze unter Rühren schmelzen lassen
3.    Die Eier in einer Schale verrühren und durch ein Sieb unter die Butter-Zitronen-Mischung im Topf geben. Alles unter Rühren so lange erhitzen, bis eine cremige Masse entstanden ist.
4.    Das fertige Lemon Curd noch heiß durch ein Sieb in saubere Gläser füllen, gut verschließen und die Gläser einige Minuten auf den Deckel stellen. Anschließend umdrehen und auskühlen lassen.


Der Aufstrich ist gekühlt etwa 2 Wochen haltbar. 

Mehr Mehr Mehr...

Noch keine Kommentare

Mein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.