Momdays
Anzeige Momlife

Storykids – Die App auf die wir Mütter gewartet haben

Ich bin eine waschechte #cameramama. Ich habe schon vor der Geburt meiner Tochter gerne fotografiert und seit bald drei Jahren habe ich auch noch das schönste Motiv der Welt täglich vor meiner Handylinse. Ich möchte alles festhalten, um es mir noch am gleichen Abend und auch in zwanzig Jahren noch sentimental anzusehen und mich zu erinnern.

Rund 12.000 Fotos haben sich mittlerweile auf meinem Telefon (oder in der Cloud) angesammelt. Viel zu wenige davon haben bis jetzt den Sprung von digital zu real geschafft. Als frisch gebackene Mama war ich noch hoch motiviert im ersten Lebensjahr meines Kindes alle drei Monate ein Fotobuch zusammen zu stellen. Es hat ehrlicherweise so semi gut geklappt. Statt vier stehen nur zwei Alben aus dieser Zeit im Regal. Deswegen finde ich die Idee hinter der App Storykids auch so super.

Erinnerungen festhalten leicht gemacht

Die App sieht nicht nur klasse aus – was bei mir immer einen Bonuspunkt gibt – sondern macht es so viel einfacher Erinnerungen regelmäßig zu (Foto-)Papier zu bringen. Man muss sich nur einmal im Monat fünf Minuten Zeit nehmen, um 30 Fotos hochzuladen und bei Bedarf noch kurze Kommentare oder Anekdoten dazu zu schreiben. Das Heft kann man dann entweder ganz egoistisch an sich selbst adressieren oder aber damit regelmäßig Oma und Opa auf dem Laufenden halten.

Storykids versieht jedes Bild automatisch mit dem Datum.

Glücklicherweise erinnert Storykids die User, wenn gewünscht, per Push-Nachricht daran, flott noch mal die schönsten Schnappschüsse des letzten Monats auszuwählen. Man selbst denkt da zwischen Wäschebergen, Playdates oder Wochenendausflügen ja doch nicht immer dran.

Unser erstes Heft vom Monat August war bereits in der Post und ich freue mich schon darauf, mich in einem Jahr durch die gesammelten Erinnerungen zu blättern.

Man merkt, wie viel Liebe zum Detail in der App steckt.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Storykids.

Mehr Mehr Mehr...

2 Kommentare

  • Antworten
    E
    5. September 2019 at 22:15

    Leider hast du vergessen zu erwähnen, das die app nur für ios-geräte ist 🙁

    • Antworten
      Sophie
      9. September 2019 at 9:26

      Hallo! Aktuell scheint das so zu sein, aber ich weiß, dass die Macher ganz fleißig daran arbeiten, auch andere Nutzer abzuholen. Das ist natürlich alles eine Ressourcen- und Geldfrage, wenn man etwas komplett neu aufbaut. Also, hab noch ein wenig Geduld, ja? 🙂

    Mein Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.